Rezeptabwicklung | Informationen zur Bestellung auf Kassenrezept, der gesetzlichen Zuzahlung und unserem Service

Bestellen Sie bei noma-med einfach und bequem Ihre benötigten Hilfsmittel rund um die Uhr über unseren Onlineshop. Wir haben Ihnen alle wichtige Informationen zusammengestellt.

Bei noma-med lösen Sie Ihr Kassenrezept einfach und bequem ein und erhalten die benötigten Versorgungsprodukte schnell und diskret geliefert. Wir kümmern uns um die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse - zuverlässig und selbstverständlich kostenfrei für Sie.

Bestellen

Wie bestelle ich meine Produkte auf Kassenrezept?

Bestellen Sie Ihre Produkte auf Kassenrezept online, postalisch, per Telefax, E-Mail oder WhatsApp. Bei uns sind Sie immer auf der richtigen Seite. Und sollten Sie eine Frage zu einem Produkt oder der Bestellabwicklung haben, ist unser Kundenservice gerne für Sie da!

 Online über unseren Shop
Bestellen Sie rund um die Uhr sicher und diskret online. Wenn Sie das gewünschte Produkt über die Produktsuche gefunden haben, wählen Sie die Kaufmöglichkeit "Kassenrezept" aus und legen das Produkt in den Warenkorb. Bitte registrieren Sie sich mit Ihren Daten auf dem Weg zur Kasse. Wählen Sie anschließend die Liefer- und Rechnungsanschrift sowie die Bezahlform (Kassenrezept) aus und senden Sie Ihre Bestellung ab. Sie erhalten umgehend eine Bestelleingangsbestätigung per E-Mail.

➔ Schriftlich per Post
Schicken Sie Ihr Rezept an folgende Adresse:
noma-med GmbH
Kreuzacker 2
D-31177 Harsum


 Schriftlich per Telefax
Senden Sie das Rezept schnell und bequem an folgende Faxnummer:
F: 05127 9857 191

 Online per E-Mail
Ihre E-Mail mit dem Rezept als Anhang (PDF oder Foto-Datei) schicken Sie an:
E-Mail: shop(at)nomamed.de

➔ Schnell und bequem über WhatsApp
Nehmen Sie ein Foto von Ihrem Rezept auf und versenden es an:
WhatsApp: +49512798570


Wichtiger Hinweis: Für die Abrechnung benötigen wir spätestens 10 Tage nach dem Erhalt der Ware Ihr Rezept im Original.

Einzelrezept

Was ist ein Einzelrezept, wie sieht es aus und welche Angaben werden benötigt?

Ein vom Arzt ausgestelltes Einzelrezept ist nur einmalig für eine Lieferung gültig. 

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Regeln - auch Krankenkassen abhängig - für eine korrekt ausgestellte Verordnung (Rezept) für Heil- und Hilfsmittel. Die Verordnung sollte grundsätzlich nachfolgende Angaben enthalten:


➔ Angabe der Krankenkasse 

➔ Name Versicherter und Adresse mit Geburtsdatum 

➔ Ausstellungsdatum des Rezepts (vor Lieferung)

➔ Bei Verordnung von Hilfsmitteln muss auf dem Rezept das Feld „7“ (Hilfsmittel) angekreuzt sein 

➔ Angabe der Produkte: 
- allgemeiner oder konkreter Produktname 
- Verordnung bis zur 7. Stelle der Hilfsmittelverzeichnisnummer (Bsp. für Stoma Basisplatte: 29.26.05.0…)

➔ Exakte Menge (Bsp. 10 Stück, 2x5 Stück oder 2 OP á 5 Stück) 

➔ Verordnungszeitraum (Bsp. 1 Monat)

➔ Angabe der Diagnose wie z. Bsp.
- Harn- und/oder Stuhlinkontinenz, Behandlung einer Krankheit, z. Bsp. Neurogene Blasenfunktionsstörung
- Stoma, in Folge Colon-Carcinom

➔ Angabe des Verordnungsgrundes wie z. Bsp.
- Harn- und/oder Stuhlinkontinenz, Ermöglichung der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben

➔ Pro Rezept können maximal drei Artikel verordnet werden

➔ Praxisstempel und Arztunterschrift


Bitte unterschreiben Sie das Rezept auf der Rückseite.

Hinweis für Ihren Arzt: Hilfsmittel sind weder budget- noch richtgrößenrelevant.

Grundsätzlich gilt: Handschriftliche Änderungen, Ergänzungen oder Anmerkungen müssen zusätzlich von der Praxis abgestempelt und vom Arzt unterschrieben sein. Ansosten wird das Rezept von der gesetzlichen Krankenkasse nicht akzeptiert.

Dauerverordnung

Was ist eine Dauerverordnung (Dauerrezept), wie sieht sie aus und welche Angaben werden benötigt?

Eine vom Arzt ausgestellte Dauerverordnung ist für den angegebenen Versorgungszeitraum und für mehrere Lieferungen gültig. Nicht alle Krankenkasse akzeptieren eine Dauerverordnung für Hilfsmittel.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Regeln - auch Krankenkassen abhängig - für eine korrekt ausgestellte Dauerverordnung (Dauerrezept) für Hilfsmittel. Die Verordnung sollte grundsätzlich nachfolgende Angaben enthalten:


➔ Angabe der Krankenkasse 

➔ Name Versicherter und Adresse mit Geburtsdatum 

➔ Ausstellungsdatum des Rezepts (vor Lieferung)

➔ Bei Verordnung von Hilfsmitteln muss auf dem Rezept das Feld „7“ (Hilfsmittel) angekreuzt sein 

➔ Angabe der Produkte: 
- allgemeiner oder konkreter Produktname 
- Verordnung bis zur 7. Stelle der Hilfsmittelverzeichnisnummer (Bsp. für Stoma Basisplatte: 29.26.05.0…)

➔ Exakte Menge für den Monatsbedarf (Bsp. 10 Stück, 2x5 Stück oder 2 OP á 5 Stück / Monat) 

➔ Verordnungszeitraum (Bsp. 12 Monate)

➔ Angabe der Diagnose wie z. Bsp. 
- Harn- und/oder Stuhlinkontinenz, Behandlung einer Krankheit, z. Bsp. Neurogene Blasenfunktionsstörung 
- Stoma, in Folge Colon-Carcinom

➔ Angabe des Verordnungsgrundes wie z. Bsp. 
- Harn- und/oder Stuhlinkontinenz, Ermöglichung der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben 

➔ Pro Rezept können maximal drei Artikel verordnet werden

➔ Praxisstempel und Arztunterschrift



Bitte unterschreiben Sie das Rezept auf der Rückseite.

Hinweis für Ihren Arzt: Hilfsmittel sind weder budget- noch richtgrößenrelevant.

Grundsätzlich gilt: Handschriftliche Änderungen, Ergänzungen oder Anmerkungen müssen zusätzlich von der Praxis abgestempelt und vom Arzt unterschrieben sein. Ansosten wird das Rezept von der gesetzlichen Krankenkasse nicht akzeptiert.

Rezept über eine Monatspauschale

Was ist ein Rezept über eine Monatspauschale, wie sieht es aus und welche Angaben werden benötigt?

Viele Krankenkassen erstatten für die Versorgung von chronisch Kranken, wie zum Beispiel Stomaträger/-innen, eine Monatspauschale für Hilfsmittel. Dabei kann das Rezept wie eine Dauerverordnung verwendet werden.

Eine vom Arzt ausgestellte Dauerverordnung ist für den angegebenen Versorgungszeitraum und für mehrere Lieferungen gültig.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Regeln - auch Krankenkassen abhängig - für eine korrekt ausgestellte Dauerverordnung für eine Monatspauschale. Die Verordnung sollte grundsätzlich nachfolgende Angaben enthalten:


➔ Angabe der Krankenkasse 

➔ Name Versicherter und Adresse mit Geburtsdatum 

➔ Ausstellungsdatum des Rezepts (vor Lieferung)

➔ Bei Verordnung von Hilfsmitteln muss auf dem Rezept das Feld „7“ (Hilfsmittel) angekreuzt sein 

➔ Angabe der Versorgungspauschale wie z. Bsp. Kolostomiepauschale

➔ Einzelne Produkte müssen nicht angegeben werden

➔ Verordnungszeitraum (Bsp. 12 Monate)

➔ Angabe der Diagnose wie z. Bsp. 
- Harn- und/oder Stuhlinkontinenz, Behandlung einer Krankheit, z. Bsp. Neurogene Blasenfunktionsstörung 
- Stoma, in Folge Colon-Carcinom

➔ Angabe des Verordnungsgrundes wie z. Bsp. 
- Harn- und/oder Stuhlinkontinenz, Ermöglichung der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben 

➔ Praxisstempel und Arztunterschrift


Bitte unterschreiben Sie das Rezept auf der Rückseite. 


Hinweis für Ihren Arzt: Hilfsmittel sind weder budget- noch richtgrößenrelevant.

Grundsätzlich gilt: Handschriftliche Änderungen, Ergänzungen oder Anmerkungen müssen zusätzlich von der Praxis abgestempelt und vom Arzt unterschrieben sein. Ansosten wird das Rezept von der gesetzlichen Krankenkasse nicht akzeptiert.

Rezeptbeschaffung

Wann und wie bekomme ich ein Rezept (Verordnung)?

Die benötigten Hilfsmittel für Ihre Versorgung sind zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnungs- und erstattungsfähig. Das dafür benötigte Rezept kann von einem Arzt (z. Bsp. Hausarzt) ausgestellt werden. Der Anspruch gilt im ambulanten sowie im stationären Bereich. Rechtliche Grundlage für diese Regelung ist der § 33 Sozialgesetzbuch V Hilfsmittel.

Bei Ihrem Besuch in der Praxis oder einer Ambulanz werden in der Regel die Rezepte für Sie ausgestellt. Einige Praxen bieten auch einen Rezeptbestellservice per Telefon oder Internet an. Die Rezepte senden Sie direkt an uns.

Bei noma-med haben Sie die Wahl, wie die Rezepte für Ihre Versorgung beschafft werden sollen.


➔ Sie besorgen die Rezepte selber

Sie haben ein Rezept oder kümmern sich grundsätzlich, dass das Rezept für Ihre Bestellung vor Auslieferung der Ware nach den Richtlinien Ihrer Krankenkasse bei uns eintrifft? Dann senden Sie uns das Rezept vor Auslieferung per Upload über den Shop, E-Mail, Telefax, WhatsApp oder Post Brief.


➔ Sie nutzen unseren Rezeptservice und wir besorgen das Rezept für Sie


Sie lieben die Freiheit und wünschen, dass wir uns um die Rezeptbeschaffung für Ihre Bestellung kümmern? Gerne, bei noma-med haben Sie die Wahl.

Jetzt informieren:
noma-med Rezeptservice

Rezeptänderungen

Kann ein ausgestelltes Rezept im Nachhinein geändert werden?

Ja. Ihr Arzt kann das ausgestellte Rezept nochmals ändern.

Die Praxis hat zwei Möglichkeiten ein Rezept zu ändern.


➔ Neues Rezept

Die Praxis stellt ein komplett neues Rezept aus und vernichtet die alte Verordnung.


➔ Handschriftliche Änderung

Die Praxis kann handschriftlich das Rezept ändern bzw. ergänzen. Wichtig: Die Änderung muss separat auf dem Rezept abgestempelt und vom Arzt unterschrieben werden.


Grundsätzlich gilt: Handschriftliche Änderungen, Ergänzungen oder Anmerkungen müssen immer von der Praxis abgestempelt und vom Arzt unterschrieben sein. Ansosten wird das Rezept von der gesetzlichen Krankenkasse nicht akzeptiert.

Rezepteinreichung

Wann reiche ich ein Rezept ein?

Es liegt Ihnen ein Rezept vor. Sie können Ihre benötigten Produkte ganz einfach online bestellen.

Ihr Rezept benötigen wir vor Auslieferung per E-Mail, Telefax, WhatsApp oder Post. Erst dann können wir Ihre benötigten Produkte versenden. Bitte senden Sie das Rezept im Original nach Erhalt der Ware an uns.


➔ Online-Bestellung

Nach dem Eingang Ihres Auftrags erhalten Sie eine E-Mail-Bestätigung. Diese Benachrichtigung ist gleichzeitig auch eine Übersicht der/des benötigten Rezepte(s). Bitte vergleichen Sie diese mit Ihrem vorliegenden Rezept und schicken Sie uns das Rezept ein.


➔ Direktbestellung per E-Mail, Telefax, WhatsApp oder Post

Sie können das Rezept auch direkt an uns schicken. 

E-Mail: shop(at)nomamed.de
Telefax: 05127 98 57 191
WhatsApp: +49512798570

Post:
noma-med GmbH
Kreuzacker 2
D-31177 Harsum



➔ Original-Rezept

Bitte reichen Sie uns das Rezept spätestens 10 Tage nach der Lieferung im Original ein. Sollte uns das Rezept nach dieser Frist nicht im Original vorliegen, erhalten Sie für die gelieferten Produkte eine Privatrechnung. Hierfür bitten wir um Verständnis.

Hinweis: Bitte unterschreiben Sie das Rezept auf der Rückseite.

Lieferung

Wann und wie wird die Ware geliefert?

In der Regel beträgt die Lieferzeit Ihrer bestellten Produkte 1 bis 5 Arbeitstage.

Nach Freigabe Ihrer Bestellung in unserem System erhalten Sie eine Statusmeldung mit der berechneten Lieferzeit. Sollte es zu einer Lieferverzögerung kommen, werden wir Sie umgehend informieren und eine Lösung finden.

Wir arbeiten mit DHL - Deutsche Post. Sobald das Paket unser Lager verlässt und an DHL übergeben wurde, erhalten Sie eine E-Mail mit der Sendungsnummer. So haben Sie das Paket immer im Blick.

Wichtiger Hinweis: Nach den Richtlinien der deutschen Krankenkassen dürfen wir erst liefern, wenn uns ein Rezept vorliegt. Dieses muss die Richtlinien der jeweiligen Krankenkasse erfüllen. Das Rezept benötigen wir vorab per E-Mail, Telefax, WhatsApp oder Post Brief.

Sollte uns kein Rezept vorliegen, dürfen wir die Ware leider nicht an Sie verschicken.

Freiumschlag

Wie bekomme ich einen Freiumschlag?

Gerne stellen wir Ihnen einen Freiumschlag / Rückantwortkuvert als Download (PDF) zur Verfügung:
Freiumschlag zum Selbstausdruck

Oder fordern Sie einfach einen Freiumschlag kostenlos mit Ihrer Bestellung oder über unser Kontaktformular an.
Kontakt zu noma-med

Kostenübernahme der Krankenkasse | Stomaversorgung

Wie erfolgt die Kostenübernahme meiner Stomaprodukte durch die Krankenkasse?

Die Abrechnung mit der gesetzlichen Krankenkasse übernehmen wir kostenlos für Sie.

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten dem Versicherten über seinen Leistungserbringer (noma-med GmbH) für Stomahilfsmittel entweder einen Vertragspreis oder eine Monatspauschale.

Von diesem Ersattungspreis wird ggf., wenn keine Zuzahlungsbefreiung vorliegt, die gesetzliche Zuzahlung abgezogen, die wir für die Krankenkassen von Ihnen einfordern müssen.

Die Erstattung der Vertragspreise oder Monatspauschalen ist nicht einheitlich geregelt und kann sehr stark schwanken.

In den Erstattungspreisen sind alle medizinisch notwendigen Hilfsmittel für die Stomaversorgung enthalten. Die Produkte und die Mengen setzen sich laut MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) wie folgt zusammen:


➔ Kolostomieversorgung - maximaler medizinischer Bedarf pro Monat

Zweiteilige Kolostomieversorgung
- 10 Stück Basisplatten
- 60 bis 90 Stück geschlossene Stomabeutel

Einteilige Kolostomieversorgung
- 60 bis 90 Stück geschlossene Stomabeutel

Bei Hautfalten und Unebenheiten werden zusätzlich folgende Produkte übernommen:
- Hautschutzringe analog der Basisplatten / einteiligen Kolostomiebeuteln
- 1 Stück Hautschutzpaste

Bei Hautproblemen sind im Einzelfall folgende Produkte mit einer medizinischen Begründung erstattungsfähig:
- Puder
- Schutzcreme
- Pflasterentferner

Hautschutz- und pflegeprodukte müssen in den meisten Fällen von der Krankenkasse genehmigt werden. Wir reichen hier einen Kostenvoranschlag ein. Die Lieferung erfolgt umgehend nach Genehmigung der Krankenkasse.

Zur zusätzlichen Sicherheit haben Sie Anspruch auf 2 Stück Stomagürtel für 6 Monate.

Bei dünnflüssigem Stuhl oder Durchfall, wird die Versorgung - ggf. auch nur zeitweise - auf offene Beutel umgestellt.


➔ Ileostomieversorgung - maximaler medizinischer Bedarf pro Monat

Zweiteilige Ileostomieversorgung
- 10 Stück Basisplatten
- 30 Stück offene Stomabeutel

Einteilige Ileostomieversorgung
- 30 Stück offene Stomabeutel

Bei Hautfalten und Unebenheiten werden zusätzlich folgende Produkte übernommen:
- Hautschutzringe analog der Basisplatten / einteiligen Ileostomiebeuteln
- 1 Stück Hautschutzpaste

Bei Hautproblemen sind im Einzelfall folgende Produkte mit einer medizinischen Begründung erstattungsfähig:
- Puder
- Schutzcreme
- Pflasterentferner

Hautschutz- und pflegeprodukte müssen in den meisten Fällen von der Krankenkasse genehmigt werden. Wir reichen hier einen Kostenvoranschlag ein. Die Lieferung erfolgt umgehend nach Genehmigung der Krankenkasse.

Zur zusätzlichen Sicherheit haben Sie Anspruch auf 2 Stück Stomagürtel für 6 Monate.


➔ Urostomieversorgung - maximaler medizinischer Bedarf pro Monat

Zweiteilige Urostomieversorgung
- 10 Stück Basisplatten
- 30 Stück Urostomiebeutel
- 4 Stück Urin-Nachtbeutel mit Ablass

Einteilige Urostomieversorgung
- 30 Stück Urostomiebeutel
- 4 Stück Urin-Nachtbeutel mit Ablass


Bei Hautfalten und Unebenheiten werden zusätzlich folgende Produkte übernommen:
- Hautschutzringe analog der Basisplatten / einteiligen Urostomiebeuteln
- 1 Stück Hautschutzpaste

Bei Hautproblemen sind im Einzelfall folgende Produkte mit einer medizinischen Begründung erstattungsfähig:
- Puder
- Schutzcreme
- Pflasterentferner

Hautschutz- und pflegeprodukte müssen in den meisten Fällen von der Krankenkasse genehmigt werden. Wir reichen hier einen Kostenvoranschlag ein. Die Lieferung erfolgt umgehend nach Genehmigung der Krankenkasse.

Zur zusätzlichen Sicherheit haben Sie Anspruch auf 2 Stück Stomagürtel für 6 Monate.


➔ Nicht medizinisch notwendige Produkte

Haut- und Pflegeprodukte, Entsorgungsbeutel, Produkte ohne Hilfsmittelverzeichnisnummer sowie Zubehör und nicht aufgeführte Produkte sind von der Erstattung grundsätzlich ausgeschlossen.

Unser Tipp: Bestellen Sie die Produkte bei noma-med günstig online.


➔ Reinigungskompressen / Stomavlieskompressen

Für die Reinigung der parastomalen Haut und den Versorgungswechsel erstatten die meisten Krankenkassen bis zu 300 Stück Stomavlieskompressen pro Monat. Für einen höheren Bedarf benötigen wir in der Regel eine medizinische Mehrbedarfsbegründung, die von der Krankenkasse genehmigt werden muss.

Leider kommt es bei einigen Krankenkassen vor, dass die Kompressen nur die ersten 3 Monate nach der Operation oder gar nicht erstattet werden. Sollte dies bei Ihrer Krankenkasse der Fall sein, werden wir Sie selbstverständlich darüber informieren.



Die Versorgung über noma-med - medizinisch notwendig, wirtschaftlich, nach den Richtlinien Ihrer Krankenkasse und individuell nach Ihren Bedürfnissen. Versprochen.

Kostenübernahme der Krankenkasse | Kontinenzversorgung

Wie erfolgt die Kostenübernahme meiner ableitenden Kontinenzversorgung durch die Krankenkasse?

Die Abrechnung mit der gesetzlichen Krankenkasse übernehmen wir kostenlos für Sie.

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten dem Versicherten über seinen Leistungserbringer (noma-med GmbH) für die ableitende Kontinenzversorgung entweder einen Vertragspreis oder eine Monatspauschale.

Von diesem Ersattungspreis wird ggf., wenn keine Zuzahlungsbefreiung vorliegt, die gesetzliche Zuzahlung abgezogen, die wir für die Krankenkassen von Ihnen einfordern müssen.

Die Erstattung der Vertragspreise oder Monatspauschalen ist nicht einheitlich geregelt und kann sehr stark schwanken. In den Erstattungspreisen sind alle medizinisch notwendigen Hilfsmittel für Ihre Versorgung enthalten.


➔ Erstattungsrichtlinien bei Vertragspreisen

Die Anzahl der Produkte richtet sich immer nach den Empfehlungen des MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen).

Werden diese "Richtmengen" überschritten, benötigen wir von Ihrem Arzt eine medizinische Begründung, die wir für Sie bei der Krankenkasse per Kostenvoranschlag einreichen und somit die Kostenübernahme beantragen. Nach Genehmigung werden alle benötigten Produkte an Sie verschickt.

Die Vorgaben, Anforderungen und das Vorgehen kann bei den einzelnen Krankenkassen stark variieren. Wir als Leistungserbringer werden uns um die Kostenübernahme im Rahmen der vertraglichen Bestimmungen Ihrer Krankenkasse kümmern.

Alle dafür benötigten Unterlagen werden wir mit Ihnen besprechen und sortiert an Ihre Krankenkasse einreichen.


➔ Erstattungsrichtlinien bei Monatspauschalen

Einige Krankenkassen erstatten bei einzelnen Produktgruppen Monatspauschalen. Leider gibt es auch hier keine einheitlichen Regelungen. Die Auswahl der Produkte und Mengen können teilweise eingeschränkt sein.

Eine zuverlässige, medizinisch notwendige und wirtschaftliche Versorgung ist uns sehr wichtig. Wir beraten Sie individuell.


➔ Nichterstattungsfähige Produkte

Alle Produkte die keine Hilfsmittelverzeichnisnummer haben, werden grundsätzlich nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.


Betroffen sind hier insbesondere Hautreinigungs- und Pflegehilfsmittel, Schleimhautdesinfektionsmittel und Zubehörartikel.


Unser Tipp: Sie haben einen Pflegegrad? Wir bieten Ihnen Pflegehilfsmittel zum Verbrauch mit Abrechnung über die Pflegekasse an.

Informieren Sie sich jetzt:
Pflegehilfsmittel über www.meinpflegepaket.com


Die Versorgung über noma-med - medizinisch notwendig, wirtschaftlich, nach den Richtlinien Ihrer Krankenkasse und individuell nach Ihren Bedürfnissen. Versprochen.

Abrechnungsrelevante Unterlagen

Was sind abrechnungsrelevante Unterlagen für die Krankenkasse?

Um eine zuverlässige, regelmäßige und wirtschaftliche Versorgung sicherzustellen, benötigen einige Krankenkassen verschiedene Formulare und Dokumentationsbögen, die vom Versicherten ausgefüllt und unterschrieben werden müssen.

Wir kümmern uns um die Details für Sie. Sollte Ihre Krankenkasse ebenfalls zusätzliche Unterlagen neben dem Rezept für die Kostenübernahme der Produkte benötigen, werden wir Sie darüber informieren und Ihnen die entsprechenden Formulare zukommen lassen.

Bitte füllen Sie diese aus und senden sie unterschrieben an uns zurück. Nur so können wir die Produkte mit Ihrer Krankenkasse abrechnen und es entstehen Ihnen keine Kosten**.

Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen. Sollten uns die von Ihrer Krankenkasse geforderten Unterlagen nicht innerhalb von 10 Tagen bei uns eintreffen, erhalten Sie eine Privatrechnung für die Versorgung. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis und um eine zeitnahe Einsendung.


** ausgenommen ggf. gesetzliche Zuzahlung, wirtschaftlicher Eigenanteil

Privatkauf

Welche Artikel muss ich selbst bezahlen?

Alle Produkte, die nicht im Hilfsmittelverzeichnis aufgenommen sind, werden von der gesetzlichen Krankenkasse grundsätzlich nicht erstattet.

Die Erstattung der Produkte ist immer abhängig von der jeweiligen Krankenkasse, den vertraglichen Bestimmungen und der Menge.

Sollte Ihnen die Funktion "Kauf auf Kassenrezept" bei einem Artikel nicht zur Verfügung stehen, wird das Produkt grundsätzich von den deutschen Krankenkassen nicht übernommen. Dies gilt insbesondere für Hautreinigungs- und Pflegeprodukte sowie Zubehörartikel.

Überschreitet die Menge der Produkte darüberhinaus die medizinische Notwendigkeit, wird dieser "Wohlfühlbedarf" ebenfalls nicht von der Krankenkasse übernommen.

Wirtschaftlicher Eigenanteil

Wann muss ich eine wirtschaftliche Aufzahlung leisten?

Durch die Preispolitik einzelner Krankenkassen kann es bei ausgwählten Produkten zu einer wirtschaftlichen Aufzahlung kommen.

Diese ist immer abhänig von der Krankenkasse, der vertraglichen Bestimmungen und dem Produkt. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, wirtschaftliche Eigenanteile so gering wie möglich zu halten. Sollte Ihr Produkt betroffen sein, werden wir Sie VOR AUSLIEFERUNG der Ware darüber informieren.

In der Regel können wir Ihnen eine aufzahlungsfreie Alternative anbieten. Bitte sprechen Sie uns bei Wunsch darauf an.

Unser Tipp: Werden Sie noma-med Onlinekunde. Hier können wir Ihnen im Moment alle Produkte ohne wirtschaftlichen Eingenanteil anbieten.

Sofern Sie nicht zuzahlungsbefreit sind, wird eine gesetzliche Zuzahlung für Hilfs- und Arzneimittel fällig, die wir für Sie an Ihre gesetzliche Krankenkasse abführen.

Zuzahlungspficht

Wann und in welcher Höhe muss ich eine gesetzliche Zuzahlung leisten?

➔ Stomaversorgung

Bei Rezepten für die Stomaversorgung werden 10 Prozent des Rezeptwerts, jedoch maximal 10 Euro für den Monatsbedarf berechnet.


 

➔ Kontinenzversorgung

Bei Rezepten für die ableitende Kontinenzversorgung (Einmalkatheter, Bein-/Bettbeutel, Urinale, usw.) werden 10 Prozent des Rezeptwerts, jedoch maximal 10 Euro für den Monatsbedarf berechnet.


➔ Wundversorgung

Bei Rezepten für die Wundversorgung (Wundverband, Kompressen, usw.) werden 10% pro Artikel, mindestens jedoch 5 Euro und maximal 10 Euro für den Monatsbedarf und je Indikation berechnet.


➔ Pauschalversorgungen (Stoma, Kontinenz, Ernährung, usw.)

Erstattet Ihre Krankenkasse eine Monatspauschale für Ihre Versorgung, dann müssen maximal 10 Euro pro Monat gesetzliche Zuzahlung geleistet werden, unabhängig davon, ob Sie in jedem Monat eine Lieferung erhalten. Die Zuzahlung liegt somit bei maximal 120 Euro pro Jahr und Versorgung.

Zuzahlungsbefreiung

Wer ist von der gesetzlichen Zuzahlung befreit oder kann sich befreien lassen?

➔ Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

sind grundsätzlich von der gesetzlichen Zuzahlung befreit.


➔ Versicherte, die mehr als 2 Prozent ihrer Bruttoeinnahmen für Medizinprodukte ausgeben.

Wer mehr als 2 Prozent seines Bruttojahresverdienstes (Belastungsgrenze) an Eigenanteil für Arznei-, Verbands-, Heil- und Hilfsmittel aufwenden muss, kann sich bei seiner Krankenkasse von darüber hinausgehender Zuzahlung befreien lassen. Bitte lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse beraten.


➔ Chronisch Kranke, die wegen derselben Erkrankung in Dauerbehandlung sind (Bsp. Stomaträger/innen).

Hier gibt es eine Sonderregelung. Sie müssen nur bis zu einem Prozent ihrer jährlichen Bruttoeinnahmen für Eigenanteile und Zuzahlungen aufbringen. Übersteigen die Aufwendungen an Zuzahlungen diese Belastungsgrenze, kann eine Zuzahlungsbefreiung bei der Krankenkasse beantragt werden.


Unser Tipp: Lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse individuell beraten und beantragen Sie Ihre Zuzahlungsbefreiung. Nach Bewilligung erhalten Sie von der Krankenkasse einen Befreiungsausweis. Eine Kopie davon senden Sie uns bitte umgehend per E-Mail, Telefax, Post oder WhatsApp ein.

Nur wenn uns die Befreiung vorliegt, können wir diese in Ihren Kundendaten hinterlegen. Bis dahin gelten Sie als zuzahlungspflichtig und erhalten weiterhin Zuzahlungsrechnungen, die leider im Nachhinein nicht storniert werden können.

Bitte senden Sie uns daher die Bestätigung über die Zuzahlungsbefreiung vor der nächsten Lieferung ein.

Wichtige Information: Eine Zuzahlungsbefreiung ist immer nur ein Kalenderjahr gültig und muss jährlich neu bei der Krankenkasse beantragt werden. Bitte wenden Sie sich spätestens im November an Ihre Krankenkasse, um die Befreiung für das Folgejahr zu beantragen.

Bezahlung

Wie erhalte ich die Rechnung und kann meine Zuzahlung bezahlen?

Bei noma-med erhalten Sie die Zuzahlungsrechnung in der Regel mit der Lieferung im Paket.

In Ausnahmefällen kann auch der Versand per Post Brief erfolgen.

Sollte Ihre Krankenkasse eine Monatspauschale erstatten, erhalten Sie pro Monat eine Zuzahlungsrechnung. Wenn Sie für einen Monat kein Paket von uns erhalten, kommt die Rechnung per Post Brief.

Die Rechnung können Sie innerhalb von 14 Tagen auf das angegebene Konto überweisen oder per PayPal begleichen.

PayPal: shop@nomamed.de
Bitte geben Sie als Nachricht die Rechnungsnummer an.

Unser Tipp: Nutzen Sie unser sicheres und bequemes SEPA-Lastschriftverfahren. Das unterstützt Sie dabei, die regelmäßig anfallenden Zuzahlungsgebühren für Ihre Krankenkasse zu begleichen. Die Zuzahlungsbeträge werden wie auf der Rechnung angegeben von Ihrem Konto abgebucht. Selbstverständlich können Sie das SEPA-Lastschriftverfahren jederzeit schriftlich widerrufen.

Jetzt SEPA-Lastschriftverfahren beantragen:
SEPA-Lastschrift Formular